Hohe Zustimmung zur Initiative festigt sich

Eine Umfrage, die zwischen dem 5. und 12. Mai bei über 1'000 Stimmberechtigten durchgeführt wurde, zeigt: Heute würden 78% der Stimmberechtigten Ja zur Konzernverantwortungsinitiative stimmen.

Seit die Corona-Krise das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben der Schweiz beherrscht, macht sich viel Ungewissheit breit. Unter anderem wird darüber gemutmasst, was die aktuellen Veränderungen für die Chancen verschiedener politischen Anliegen bedeuten könnten. Neue Umfragewerte machen zumindest etwas deutlich: Die Konzernverantwortungsinitiative ist in der Bevölkerung weiterhin sehr beliebt. Ihre Unterstützung hat sich in den letzten Monaten sogar noch gefestigt.

Eine Umfrage, die zwischen dem 5. und 12. Mai bei über 1’000 Stimmberechtigten durchgeführt wurde, zeigt: Heute würden 78% der Stimmberechtigten Ja zur Konzernverantwortungsinitiative stimmen. Die Umfrage wurde vom LINK Institut im Auftrag der Konzernverantwortungsinitiative durchgeführt; die vollständigen Resultate finden sich auf der Website des Initiativkomitees.

Mit 78% bleibt die Zustimmung konstant hoch: Eine Umfrage vom Februar dieses Jahres, die von demselben Umfrageinstitut durchgeführt wurde, ergab einen genau gleich hohen Anteil an Stimmberechtigten, die heute Ja zur Konzernverantwortungsinitiative sagen würden.

Besonders bemerkenswert an der neuesten Umfrage ist, dass der Anteil derjenigen, die «auf jeden Fall» für die Initiative stimmen werden, in den letzten drei Monaten um drei Prozentpunkte von 40% auf 43% zugenommen hat. Auch wenn die Corona-Krise Unsicherheiten in vielerlei Belangen bringt, haben immer mehr Stimmberechtigte ihre Meinung zu dieser Initiative gebildet. Für einen zunehmenden grossen Anteil ist selbstverständlich, dass grosse Konzerne dafür geradestehen müssen, wenn sie Kinder schädigen, Bauern vergiften oder ganze Landstriche zerstören.